alle Jahre wieder: Demmin 08.05

8. Mai 2012 – Demmin – Naziaufmarsch verhindern!

Seit nunmehr zwei Wochen laufen die Vorbereitungen zur Blockade des geplanten Naziaufmarsches in Neubrandenburg auf Hochtouren. Und das mit vollem Erfolg. Infoveranstaltungen, diverse Flyeraktionen und mittlerweile über 100 Unterstützer_innen geben das richtige Zeichen, kein Frieden mit Nazis. Aber…

Es gibt noch viel zu tun in Mecklenburg – Vorpommern!

Zum fünften Mal in Folge wollen Nazis aus NPD und „Freien Kräften“ zum 8. Mai in Demmin (Mecklenburg-Vorpommern) aufmarschieren, um den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus zu einem Tag zum Gedenken der deutschen Opfer umzudefinieren. Mit einem Trauermarsch und anschließender Kranzniederlegung wollen sie dem Demminer Massenselbstmord und den Vertreibungen gedenken.
Sie verschweigen dabei, dass die Demminer_innen bis zuletzt erbitterten Widerstand leisteten. Als Reaktion darauf entschloss sich die Rote Armee zu einem harten Vorgehen gegen die Stadt. Einige hundert Demminer_innen nahmen sich das Leben – eine Massenpsychose, die direkt zusammenhängt mit dem Auftreten der Roten Armee, aber wurzelt im Nationalsozialismus und seinem Rassewahn, auf dem er die „deutsche Volksgemeinschaft“ gründete, an dem er Gewalt, Terror und Krieg ausrichtete.
Nach dem die alljährlichen Aufmärsche in Dresden durch entschlossenen antifaschistischen Widerstand ihren Reiz verloren haben, ist zu befürchten, dass die Nazis auf der Suche nach einem neuen Kristalisationspunkt für ihre geschichtsrevisionistische Ideologie sind. Für die Meck-Pommer Nazis steht Demmin dabei ganz oben auf der Liste. Von Anfänglich 40 marschierten 2010 250 Nazis durch Demmin.
Dass letztes Jahr die Teilnehmer_innenzahl leicht zurückging, ist vor allem der antifaschistischen Mobilisierung zu verdanken, die sich erstmalig in größerem Maß den Nazis entgegenstellte. Am Ort der Kranzniederlegung wurde ein Fest organisiert, welches die Trauer der Nazis empfindlich störte. Und auf der Aufmarschroute gab es Blockadeversuche. Auch dieses Jahr wollen wir den Trauermarsch der Nazis zum Desaster machen. Nicht zu Letzt wegen der aktuellen Ereignisse ist es angebracht, jede Gelegenheit zu nutzen, den Nazis die Suppe zu versalzen. Seit dem militante Neonazistrukturen auch in MV nach der Aufdeckung der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) nicht mehr verschwiegen werden können, nutzen die Nazis jede Gelegenheit, sich positiv darauf zu beziehen.
Generell ist in der letzten Zeit ein militanteres Agieren der Nazis in Mecklenburg-Vorpommern festzustellen. Von offizieller Seite wird nach wie vor versucht, Ereignisse dieser Art zu deckeln bzw. mit halbgaren Lippenbekenntnissen unter den Tisch zu kehren.

Nazis? – Blockieren!

Wir wollen, dass die Nazis am 8. Mai auf einen breiten Widerstand stoßen, um ihnen klar zu machen, dass sie und ihre Ideen weder in Demmin noch anderswo erwünscht sind oder geduldet werden.
Macht mit bei den friedlichen aber entschlossenen Menschenblockaden unter dem Motto „Nazis blockieren! … bitte setzen“

Von den Blockaden wird keine Gewalt ausgehen und wir erklären unsere Solidarität allen Menschen, die sich dem NPD-Aufmarsch entgegenstellen! Den rassistischen und faschistischen Konsens brechen! Nicht nur das Bündnis der Demminer Aktivist_innen ruft seine Mitbürger_innen entschlossen dazu auf, am 8. Mai nach Demmin zu kommen und den Aufmarsch aktiv zu verhindern.
Auch wir als „Greifswald Nazifrei“ appellieren an Zivilcourage und Reiselust der Greifswalder_innen um den neonazistischen Geschichtsrevisionismus in der Peene zu versenken.

Also besorgt euch auf der Infoveranstaltung am nächsten Mittwoch (02.05./19.00 Uhr/IKuWo) ein Ticket für unseren Bus (2€) und lasst uns den Tag der Befreiung dieses Jahr in Demmin feiern! Der 8. Mai ist unser Tag!