1.Mai 2013 Rostock

*Update*

Basteltag am Samstag, 27.04. ab 14:00 Uhr im Infoladen Analog (Lange Str. 14a).

Schaut vorbei, wir freuen uns!

Heraus zum 1.Mai!

Das Bündnis „Greifswald Nazifrei“ ruft dazu auf, am 1. Mai an der antikapitalistischen Demonstration von Defiant, der IWW Rostock und Antifa Rostock teilzunehmen.

Die Tätigkeit unseres Bündnisses richtet sich primär gegen die Verbreitung rechtsradikaler Einstellungen, doch auch dieses Engagement ist staatlichen und wirtschaftlichen Zwängen unterworfen, die wir für systembedingt halten. Deshalb können sich unsere Aktivitäten nicht darauf beschränken, uns in den vorgefundenen Gegebenheiten einzurichten – untrennbar damit verbunden ist die Kritik an einem Wirtschaftssystem, das zivilgesellschaftliche Arbeit behindert und menschenverachtende Einstellungen fördert.

Ob in Rostock, Greifswald, Vorpommern oder anderswo: Lohnarbeitende, Nicht-Lohnarbeitende, alternative Freiräume und Bildung leiden unter dem profit- und leistungsorientierten kapitalistischen System. Förderungen für soziale Einrichtungen und Projekte werden gekürzt oder gar gestrichen, obwohl sie bitter nötig sind.

Während die Lebenshaltungskosten steigen, arbeiten immer mehr Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen. Selbst bei einer täglichen Lohnarbeit von 8 Stunden, fehlen am Ende meist Geld und/oder Zeit, um in den Genuss von z.B. Kultur zu kommen. Ein selbstbestimmtes Leben und die aktive Gestaltung der Gesellschaft sind dadurch schwer zu realisieren. Wer deshalb versucht sich der Verwertungslogik zu entziehen, alternative Räume erschafft und sie mit Sozial-, Bildungs- und Kulturarbeit losgelöst von Profitinteressen füllt, ist Stadt-, Kommunalverwaltung und Verfassungsschutz des Öfteren ein Dorn im Auge.

Nur die sind etwas wert, die auch was leisten

Schon während der Ausbildung wird von uns Leistung und Schnelligkeit erwartet. Wer dem Druck nicht Stand halten kann und nicht mitmacht, fällt unten durch.

Ganz im Sinne der kapitalistischen Wirtschaft und Gewinnmaximierung sorgt dieses System für eine Ausgrenzung von Menschen, die entweder nicht fähig oder willens sind, dessen Werte anzunehmen: Austeilen nach unten und buckeln nach oben, Unterdrückung, Ausgrenzung, Egoismus, etc.

In Rücksichtnahme füreinander und Solidarität miteinander kommt mit uns am 1.Mai auf die Straße, bringt Eure Kumpels, Freundinnen, Omis und Onkels mit!

Gegendie ausbeuterische Profitlogik! Für ein selbstbestimmtes und freies Leben!

01.05.2013 • 14.00 Uhr • Matrosendenkmal Rostock


weitere Infos findet ihr unter:http://defiantantifa.wordpress.com/2013/04/13/aufruf-zum-1-mai/

weitere Veranstaltungen zum Thema:

25.04. Theorie und Praxis am Beispiel gewerkschaftlicher Organisierung

Podiumsdiskussion / 20 Uhr / IkuWo (Goethestr. 1)

30.04. „Frohes Schaffen“ – ein Film zur Senkung der Arbeitsmoral

Kino / 20 Uhr / Infoladen Analog (Lange Str. 14a)