Ich blockiere, weil …

Pfarrer Mathias Gürtler aus Greifswald

Pfarrer Mathias Gürtler aus Greifswald, sein Stralsunder Kollege Reinhardt Haack sowie der Rostocker Pastor Johannes Wolf unterzeichneten einen Text des Bündnisses “Greifswald Nazifrei”.

 

 

 

Steffen Bockhahn MdB aus Rostock

Steffen Bockhahn, MdB für "Die Linke" Rostock

Ja, es gehört etwas Mut dazu, sich den Nazis in den Weg zu stellen. Ja, es braucht Zivilcourage und ein gewisses Maß an zivilem Ungehorsam…

 

 

 

 

Ulrike Berger, Bündnis 90/ Die Grünen, Greifswald

Ulrike Berger, Bündnis 90/ Die Grünen, Greifswald

… eine bunte und weltoffene Gesellschaft auch bürgerschaftliches Engagement braucht und den Mut “nein” zu sagen!

 

 

 

 

Dr. Ulrich Rose, Bündnis 90/ Die Grünen

Dr. Ulrich Rose, Bündnis 90/ Die Grünen, Greifswald

“Ich hoffe, dass wir uns mit ganz vielen Leuten auf dem Sofa mitten auf der Strecke treffen!”

 

 

 

 

Jens Bordel, Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings

Jens Bordel, Vorstandsmitglied des Stadtjugendrings Greifswald

“Ich finde die Blockade unterstützenswert, weil Nazis hier keinen Platz haben sollen.”

 

 

 

 

 

Michael Steiger, Referent für Jungendbildung

Michael Steiger, Referent für Jungendbildung in Greifswald

“Ich blockiere Nazis, weil ich das meinen ausländischen Freunden schuldig bin!”

 

 

 

 

 

Michael (26), Künstler

Michael (26), Künstler, Greifswald

“Ich unterstütze die Blockade, weil ich nicht zulassen möchte, dass Nazis ihre menschenverachtende Ideologie verbreiten!”

 

 

 

 

Silke Gajek, Landesvorsitzende der Grünen und Spitzenkandidatin für die Landtagswahl

Silke Gajek, Landesvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen

„Ich zeige mein Gesicht, weil der Kampf gegen Rechtsextremismus auch ein Kampf für unsere Demokratie ist. Die engagierte Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus fordert das gemeinsame Vorgehen aller demokratischen Kräfte. Keine Nazis in den Landtag und die Kreistage muss unser gemeinsames Ziel sein! “

 

 

 

 

Nazis mag ich nicht!

Justus, 5 Monate aus Greifswald

„Ich setz mich auf die Strasse, weil ich eh noch nicht laufen kann!“

 

 

 

 

einige Mitarbeiter des Instituts für Geographie und Geologie

einige Mitarbeiter des Instituts für Geographie und Geologie

„Wir zeigen unser Gesicht gegen Nazis WEIL…
* unsere Universitäts- und Hansestadt von interkultureller Vielfalt lebt,
* wir vom Austausch mit internationalen Studenten und Wissenschaftlern viel lernen können,
* die Natur weder politische noch kulturelle Grenzen kennt,
* menschenverachtende Einstellungen einfach nicht zu akzeptieren sind.“,

 

 

Barbara Borchardt, MdL, die Linke

Barbara Borchardt, MdL, die Linke

Erneut wollen die NPD und andere neofaschistische Kräfte den Ersten Mai für eine Aufmarsch missbrauchen, um ihre rassistische Gedanken zu verbreiten. Für alle demokratisch-antifaschistisch gesinnten Menschen kann es deshalb am 01. Mai 2011 in Greifswald nur heißen: Kein Fußbreit den Faschisten! Weiterlesen

 

 

 

Teile uns deine Gründe mit, warum es wichtig ist Nazis zu blockieren. Nutze dazu einfach die Kommentarfunktion auf dieser Seite.

39 Kommentare zu Ich blockiere, weil …

  1. Friedel sagt:

    …weil man sich schämen muss, für das, was die Nazis fordern. Nach mehr als 60 Jahren Frieden und europäischer Integration kommen die Ewiggestrigen mit solch einem Mist auf die Straße und verkaufen es als Lösungsrezept – den Schwachsinn aufhalten, blockieren!

  2. Elsa Müller sagt:

    ich blockiere, weil sich so gut wie alle anderen aktionsformen als unwirksam erwiesen haben naziaufmärsche zu stoppen. dresden hat gezeigt, dass wir, wenn wir viele und entschlossen sind, erfolgreich sein können und die nazis in gras beißen.

  3. Ricarda Wallentin sagt:

    Faschismus keine Meinung ist! Deshalb setze ich mich hin

  4. Tobias sagt:

    mich dieser Hass schmerzt.

  5. Jimmi sagt:

    „alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist“ und weil ich mein „Denken und Handeln so einzurichte[…], daß Auschwitz nicht sich wiederhole, nichts ähnliches geschehe.“

  6. Petra Pan sagt:

    … Nazis der Gipfel des rassistischen Normalzustandes sind. Dabei darf allerdings nicht vergessen werden, dass rassistische Denk- und Handlungsmuster alltäglich in allen gesellschaftichen Bereichen vorkommen. Rassismus bekämpfen heißt (auch) sich mit sozialen Machtverhältnissen und den darin begründeten eigenen Privilegien auseinanderzusetzen. [Die meisten „Weißen“ wissen z.B. gar nicht, dass sie „weiß“ sind und dadurch ein strukturell besser-gestellten gesellschaftlichen Position befinden, als „Nicht-Weiße“…]

  7. oi-roiber sagt:

    … ich gerne sitzen tu!

  8. Määxl sagt:

    Ich blockiere, weil Nazis überflüssig sind. Letztendlich langweilen Sie mich mit ihrer verwirkten Existenz aber daß Sie auch noch irgendwelchen Menschen gefährlich werden geht mir zu weit. Armseelige Vollpfosten!

  9. Ich blockiere, weil
    … so viel Menschenverachtung weh tut.
    … ich einen Freund habe, der Auschwitz überlebt hat. Ihm habe ich ein Versprechen gegeben, dass sich so etwas niemals wiederholt.
    … ich mit Jesus einen Herrn habe, der aus Liebe sein Leben gegeben hat.

  10. Markus Bengal sagt:

    …ich den Aufruf und Aktionskonsens des Bündnis unterstütze.
    …menschenverachtendes Gedankengut weder in die Köpfe, noch Parlamente oder auf die Straße gehört!

  11. Greifswalderjanne sagt:

    Ich blockiere, weil
    ich Rassismus auch so ziemlich scheiße finde.
    In unserem Land soll jeder arbeiten dürfen, der es will. Wo er auch her kommt.
    Ich blockiere, weil ich dieses monotone Denken der Faschisten echt lächerlich finde.
    Ich blockiere, weil ich einer rechtsradikalen Meinung keinen Raum zum atmen geben will und werde.
    Ich blockiere mit meiner Anwesenheit, um auch dieses gewisse Zeichen zu setzen.
    Ich halte diese Umwelt sauber.
    Keine Macht den Faschisten!!

  12. Roezmatazz sagt:

    Weil ich Gesicht zeigen will…und nicht nur Flagge!

  13. Benni sagt:

    Ich blockiere, weil ich mit meinen Freunden am 1. Mai eh was schönes machen wollte.
    Und man so das Schöne mit dem Nützlichen verbunden werden kann!

  14. C. sagt:

    Ich blockiere weil, es meiner Meinung nach die einzige funktionierende Protestaktion ist, um diese Demonstration zu verhindern.

  15. Wir blockieren, damit es in Greifswald nie wieder Zustände wie in den Neunziger Jahren gibt.

    Wir blockieren, weil wir nicht an die erhoffte Wirkung von Demokratiefesten in anderen Teilen der Stadt glauben.

    Wir blockieren, um zu zeigen, dass Greifswald kein ruhiges Pflaster für Nazis ist!

  16. feine sahne fischfilet sagt:

    wir ihnen keine rosen auf den weg streuen werden!

  17. Ich blockiere um zu verhindern, dass ein Weg oder ein Zugang benutzt werden kann.

  18. Harald sagt:

    Ich unterstütze die Blockaden, weil Rassimus und Faschismus nicht mit dem christlichen Glauben vereinbar sind!

  19. Wir gehen blockieren, weil wir die Ideen und Einstellungen der Nazis aus tiefstem Herzen ablehnen. Nazis negieren Heterogenität und Vielfalt und stellen sich damit gegen grundlegende Elemente von Kunst und Kultur. Wir lassen uns unser musikalisches Handwerkszeug nicht von unterbelichteten Nationalisten vorschreiben!

    (Außerdem sind Nazis die schlechtesten DJs überhaupt, da sie den Unterschied zwischen 33 und 45 nicht kennen!)

  20. O. K. sagt:

    ….intolerantes Verhalten, egal gegen wen, in Greifswald und auch anderswo nichts zu suchen hat und jetzt auch Greifswald mal die Chance kriegt, zu zeigen, was man hier von Nazis hält!

  21. Claudia sagt:

    …es unverantwortlich ist Faschisten eine Möglichkeit zu bieten ihr unmenschliches Gedankengut zu verbreiten, indem sie punktuell auf die Ängste sozial Benachteiligter Menschen eingehen und wichtige Fakten, die diese Ängste wiederlegen könnten, dabei unter den Tisch fallen lassen.

  22. Nico sagt:

    … ich Neofaschisten so richtig satt habe!

  23. Molitor sagt:

    Ich blockiere weil, ich mir als Arbeitersohn nicht den internationalen Kampftag der Arbeiterklasse von drecks Nazis nehmen lasse.

  24. Bademeister Paul sagt:

    ich für eine nazifreie Welt bin. Egal ob in Greifswald oder am anderen Ende der Welt.
    In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus. :(

  25. Leon sagt:

    weil wir eine historische verpflichtung haben, dass wir solchen personen nirgends raum geben dürfen, um sich und ihre menschenverachtenden ansichten darzustellen!

    nie wieder faschismus!

  26. Angelika Knauder sagt:

    Ich blockiere, weil mein Schwiegersohn ein Neonazi ist und ich mich zutiefst im Umgang mit meiner Tochter/ meinem Enkel zerrissen fühle.
    Nazis sind zutiefst verabscheuungs“würdig“, dumm und blind, hasserfüllt, intolerant, menschenfeindlich, asozial.

  27. Gabriele Frank sagt:

    Weil „wir“ offensichtlich aus „unserer“ Geschichte doch nicht gelernt haben. Und bewältigt ist sie erst recht nicht. Solange es noch neonazis gibt, kann die ganze sache wieder von vorn beginnen.

  28. Danny sagt:

    Ich blockiere, weil sich „Bratwurst essen gegen Rechts“ als nicht effektiv im Kampf gegen Rassismus erwiesen hat.

  29. Christiane sagt:

    …es einfach an diesem Tag die beste Möglichkeit ist, zu zeigen was man von den Nazis und ihrem Menschenverachtenden Gedanken hält, nämlich GARNICHTS !!

  30. Sai-Bo-T sagt:

    Ich blockiere, weil hier der FCH regiert (…und weil Nazis stinken).

    In diesem Sinn: *sing on* ohne Nazis wär`hier frische Luft *sing off*

  31. Peter sagt:

    Ich blockiere, weil Faschismus ein Verbrechen ist und immer war. Faschistische Positionen nach aussen zu tragen sollte verboten sein und werden.,

  32. Castor? Schottern! Nazis? Blockieren! sagt:

    Ich blockiere die Nazis, da man sie leider nicht wegschottern kann.

  33. Ulf sagt:

    Ich blockiere Nazis weil, sie bei all dem gelaber über „soziale Gerechtigkeit“ doch nur kollektiv-egoistisch sind! Für ein besseres Leben für alle Menschen!

  34. Paul Stein sagt:

    Ich blockiere weil, die Neunziger in Greifswald und vielen anderen Städten (Lichtenhagen, Hoyerswerda …) gezeigt haben was passiert wenn man die Nazis einfach machen läßt.

  35. DerDieDas sagt:

    menschenverachtende und stumpfsinnige Ideologien keinen Platz bekommen sollten! Also lasst uns morgen gemeinsam die Straßen dicht machen!

  36. bigi sagt:

    … weil jeder Mensch, der halbwegs in der Lage ist, das Ding oberhalb des Halses intelligent zu nutzen weiß, dass das, was war, nie nie wiederkommen darf. Nie wieder Hass. Nie wieder Mord. Nie wieder Menschenverachtung!

  37. Wikinymous sagt:

    …weil sichs ohne nicht mehr Leben lässt….

    ps: man bekommt eine verdammte Wut, wenn hier Leute aufgezählt werden wie „Michael (26), Künstler, Greifswald“ , „Barbara Borchardt, MdL, die Linke“ usw… die ihre zarten Hintern garantiert nicht auf die Straße bekommen haben, und nun Propaganda damit machen. fein…

  38. Antagonist sagt:

    ich auch sonst nichts anderes mit meiner Zeit anzufangen weiß, als irgendwo herumzulungern.
    Ausgeschlossen sind natürlich die Zeitpunkte der gender-mainstream-sit-ins, weil veraltete gesellschaftliche Zwänge mir eine Geschlechterrolle anerzogen haben und ich mich dagegen wehren möchte, als Mann betrachtet zu werden, weil auch männliche Frauen mit Vollbart vollwertige Frauen sind, auch MIT „männlichen“ Geschlechtsmerkmalen!

    Alerta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.