30.03.11 Ostsee-Zeitung

Bürgermeister ruft zu Protest gegen NPD-Demo auf

Greifswald (OZ) – Die Greifswalder Bürgerschaft und Oberbürgermeister Arthur König (CDU) haben die Einwohner der Hansestadt zu einem breiten Protest gegen eine für den 1. Mai geplante NPD-Demonstration aufgerufen. Unter dem Motto „Greifswald ist bunt – kein Ort für Neonazis“ wolle sich ein demokratisches Bündnis unterschiedlichster Initiativen dem Aufmarsch der Rechtsextremisten entgegenstellen, sagte König der OZ.

Rund 70 Akteure von Initiativen, Verbänden, Vereinen, Einrichtungen und Unternehmen hatten sich den Angaben zufolge am Dienstag zu einer ersten großen Abstimmungsrunde im Rathaus getroffen. Darunter seien Vertreter der Universität, der Kirchen, der Schulen, Gewerkschaften und Parteien gewesen. Ziel sei es, an die guten Erfahrungen und die Vielfalt von 2001 anzuknüpfen, als 7000 Menschen „erfolgreich gegen die letzte NPD-Demo“ in Greifswald auf die Straße gingen, sagte König.

Unabhängig von allen Initiativen prüft die Stadt ein Demonstrationsverbot für die NPD.

www.ostsee-zeitung.de