Pressemitteilung des Bündnis Greifswald Nazifrei zu den erfolgreichen Blockaden am 1.Mai

Erfolgreiche Blockaden gegen NPD-Aufmarsch

Greifswald, 1. Mai 2011

Das Bündnis „Greifswald Nazifrei“ vermeldet erfolgreiche Blockaden gegen den NPD-Aufmarsch am 1. Mai 2011. Bereits gegen 8 Uhr bildeten sich erste Blockaden in der Schönwalder Landstraße, Heinrich-Hertz-Straße und Hans-Beimler-Straße. Im Verlaufe des Tages wurde der Naziaufmarsch zunächst umgeleitet und dann immer wieder mehrfach erfolgreich aufgehalten. Über 1000 Menschen blockierten an mehreren Stellen. Gemeinsam gelang es die Strecke der Neonazis um mehr als die Hälfte zu verkürzen. Das Konzept der Massenblockaden ist aufgegangen. Obwohl im Vorfeld verschiedene Befürchtungen in den Medien laut wurden, beteiligte sich ein breites Spektrum von linken und bürgerlichen Demonstranten gemeinsam an den Protesten.

Schien es Anfangs auch, als würde die NPD samt Sympathisant_innen gezwungen vorzeitig abzureisen, entschlossen sich Einsatzkräfte der Polizei dazu den Zug der Neonazis in die Schönwalder Landstraße in Richtung Anklamer Straße gewähren zu lassen. „Aufgrund unserer Entschlossenheit konnten weitere Blockaden die geänderte Routenführung durchkreuzen, sodass die Neonazis gezwungen wurden auf dem Absatz kehrt zu machen.“, so Cornelia Schultze, Pressesprecherin des Bündnisses. „Die Anzahl der Blockierenden und die sich daraus formierenden Blockaden haben es möglich gemacht, dass die Neonazis nur mit erheblichen Störungen laufen konnten. Für uns ist die deutliche Verkürzung der Route ein Erfolg! Es zeigt uns, dass viele couragierte Menschen in Greifswald bereit waren sich entschlossen gegen die Verbreitung neonazistischer Propaganda auf die Straße zu setzen.“, so Cornelia Schultze weiter.
Einen faden Beigesschmack hat der heutige 1. Mai dennoch: „Leider gelang es uns nicht zu guter Letzt noch einmal die Heinrich-Hertz-Straße zu blockieren, sodass der NPD-Aufmarsch kurz vor Schluss am erst kürzlich wiedereröffneten Flüchtlingsheim vorbeiziehen konnte. Es spricht aber für das Bündnis „Greifswald Nazifrei“, dass wir fast doppelt so viele Menschen für Blockaden begeistern konnten, als noch im Jahr 2001, während der NPD-Aufmarsch nur 300 Neonazis zählte – 200 weniger, als angemeldet!“

Dieser Beitrag wurde unter Pressemitteilung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.